Immer mehr PC’s werden mit unerwünschten Programmen und Toolbars verseucht

Categories: Internet Business
Tags: ,
Comments: Comments Off
Published on: Oktober 20, 2014

Seit geraumer Zeit werden die Internetnutzer mit hinterhältiger Software genervt. Es kann schon beim Installieren von bestimmter kostenloser Software passieren, dass man sich zwar das gewünschte Programm installiert, aber nebenbei oft noch andere Programme installiert werden, die keinerlei nützliche Funktionen haben, sondern nur den Rechner mehr oder weniger mit Werbung oder angeblichen Systemoptimierungsprogrammen lahmlegen. Dabei handelt sich meistens nicht um Viren oder Trojaner im klassischen Sinn, es geht vielmehr darum, dass die Werbung angeklickt wird oder für die Freischaltung eines unwirksamen Programms Geld verlangt wird. Es gibt aber auch den Fall, dass man sich auf nicht ganz legalen Seiten aufhält und da z.B. aufgefordert wird , den Videoplayer zu aktualisieren oder einen neuen Player zu aktualisieren, um den Film sehen zu können. Tut man dies von einer dieser Seiten, hat man eine ganze Reihe von Problemen. Es geht los, dass die Startseite des Browsers (Internet Explorer, Google Chrome oder Firefox) und der Standardsuchanbieter geändert wird, sowie diverse unnütze und bremsende Browser-Addins und Toolbars installiert sind. Stichworte sind hier Nationzoom, sweetpage, ask toolbar, mysearch, wajam, search-protect, deltasearch und Ähnliches. Unerwünschte Programme sind z.B. My PC-Backup, System Optimizer, regcleaner u. ä. . Zur Entfernung dieser Malware benötigen User, die keine tieferen Computerkenntnisse haben, einen PC Service. Es genügt nicht, einfach die Browser zurückzusetzen oder neu zu installieren. Man muss diverse Reinigungsprogramme und Scanner in einer bestimmten Reihenfolge laufen lassen, um wirklich alles loszuwerden. Ich nenne hier bewusst nicht die Vorgehensweise, weil man ohne PC-Kenntnisse auch mehr Schaden anrichten kann, schlimmstenfalls startet der Rechner gar nicht mehr. Und dann ist umso mehr ein Fachmann von einem PC Notdienst gefragt.

Im Internet gibt es zu dieser Problematik auch den Tipp, das Betriebssystem neu aufzuspielen, was oft einen sehr großen Aufwand bedeutet. Meiner Erfahrung nach ist das in den meisten Fällen nicht nötig, man kann in der Regel den PC vollständig bereinigen. Allerdings gibt es den Fall, dass man diese Malware so gut es geht, ignoriert und mit dem Rechner einfach weiter arbeitet. Dann kann es passieren, dass im Hintergrund weitere Programme heruntergeladen und installiert werden, die dann mitunter wirklich nur durch eine Neuinstallation von Windows entfernt werden können. Da bei einer Neuinstallation von Windows alle Daten verloren gehen, muss dafür oft ein Computerservice beauftragt werden, der die Daten ohne Malware sichern kann.

Tipp: Lassen Sie sich nicht verführen, irgendwelche Updates von einer Webseite herunterzuladen. Wichtige Updates wie z.B. Windows Updates oder Flash-Player Updates meldet immer das Betriebssystem selbst, ohne einen Browser geöffnet zu haben. Falls Sie ein kostenloses Programm installieren möchten, sollten Sie das von einer seriösen Quelle herunterladen, am besten von einer de-Webseite. Sollte es Sie doch mal erwischt haben, wenden Sie sich an einen Computerservice.

Windows 8 ist ein echter Flop

Categories: Software
Comments: Comments Off
Published on: April 19, 2014

Microsoft hatte seine Höhen und Tiefen bei ihren jeweiligen Windows-Versionen. Windows 95 und 98 waren ziemlich instabil, ganz furchtbar wurde es mit Windows ME, was viele bis heute als das schlechteste Windows  überhaupt ansehen. Mit Windows 2000 wurde das Betriebssystem erheblich stabiler und Windows XP ist bis heute eine beliebte und oft eingesetzte Version. Mit Vista gab es dann wieder eine große Enttäuschung, das Betriebssystem war einfach nicht ausgereift und die meisten User waren mehr als verärgert über diese fehlerhafte Version. Das ging sogar soweit, dass damals viele ihre neuen Vista-Rechner auf Windows XP downgraden ließen, da XP das eindeutig bessere System war. Der Vista-Nachfolger Windows 7 war wirklich ein großartiges System, das nach Ansicht vieler Experten das bisher beste Windows. Schnell, stabil und ausgereift, so, wie man es sich wünscht. Nun fühlen sich viele an die Zeit der Einführung von Windows Vista erinnert. Microsoft hat mit Windows 8 ein Betriebssystem herausgebracht, was auf allen Geräten, ob klassischer Desktop oder Laptop, ob Tablet-PC oder Laptop mit Touchscreen laufen sollte. Das musste irgendwie schief gehen. Ein Bekannter von mir, der in der IT-Branche arbeitet, hat mir berichtet, dass die Klagen über Windows 8 dramatische Ausmaße angenommen haben. Die Anwender kommen einfach nicht mit der Metro-Oberfläche klar. Alle gewohnten Wege aus den früheren Windows-Versionen gibt es nicht mehr. Viele Anwender haben das Gefühl, dass sie mit Windows 8 für die gleichen Schritte viel länger brauchen, als bei den bisherigen Windows-Versionen. Die Bedienung der Metro-Oberfläche mit den Kacheln ist mit der Maus mühsam bis nervig und fast jeder geht immer wieder zum gewohnten und geliebten Desktop. Da Windows 8 keine Option anbietet, nur im Desktop-Modus zu starten und außerdem der letztendlich sehr praktische Startbutton fehlt, fühlen sich die User wie in einem Provisorium. Man kann mit Drittanbieter-Software Windows 8 zwar zwingen, im Desktop-Modus zu starten und auch den Button kann man damit wieder hervorzaubern, aber allein diese Tatsache ist doch schon peinlich für Microsoft. Der Aufwand wäre so gering gewesen, eine Funktion einzubauen, die den User entscheiden lässt, ob er die klassische Desktop-Oberfläche mit Startbutton haben möchte oder, wenn er einen Touchscreen hat, er lieber im Metro-Modus arbeiten möchte. Microsoft hat hier die Leute einfach falsch eingeschätzt und das wird im Juni wohl korrigiert werden. Dann kommt das Windows 8 Update „Blue“ heraus und wie man so hört, sollen genau die oben beschriebenen Funktionen dann eingebaut werden. (more…)

Preisgestaltung – Microsoft: Upgrade auf Windows 8 ab 30 Euro

Categories: Software
Comments: Comments Off
Published on: April 16, 2014

Die Veröffentlichung von Windows 8 naht mit großen Schritten, und so werden nun auch langsame weitere Details zur Preisgestaltung bekannt: Ab sofort ist es möglich ein Upgrade für bestehende Windows-Installationen zu bestellen. Zu diesem Schritt berechtigt sind alle NutzerInnen mit einer gültigen Lizenz von Windows XP, Windows Vista oder Windows 7.

Preisgestaltung

Wer sich bis Ende Jänner 2013 dazu entschließt, bekommt die Aktualisierung auf die Pro-Version von Windows 8 um 30 Euro. Dieser Preis gilt für die Download-Variante, die erst ab dem 26. Oktober verfügbar sein wird. Bereits jetzt kann hingegen die Windows-8-Upgrade-Box vorbestellt werden, der Preis liegt hier je nach Händler rund um die 60 Euro. Noch billiger gibt es Windows 8 – wie schon früher verkündet – für all jene, die Windows 7 nach dem 2. Juni erworben haben, diese müssen nur 15 Euro berappen. (more…)

Betriebssysteme: Aktueller Trend: Mac-OS X mit 7,19 Prozent Marktanteil

Categories: Software
Comments: Comments Off
Published on: September 1, 2013

Während diese Zahl die Betriebssystemversionen Mac-OS X 10.6 bis OS X 10.8 berücksichtigt, zeigt sich bei den Microsoft-Betriebssystemen immer noch ein starker Anteil von Windows XP

Die aktuellen Zahlen stammen von Net Applications und deren Internet-Forschungstechnologie Net Market Share, das den Anteil von Desktop- und mobilen Betriebssystemen sowie die Verwendung von Browsern auf unterschiedlichen Plattformen für den Internetzugang über die Besuche von rund 40.000 Websites zählt und dabei nur eindeutige Zugriffe pro Seite und Tag berücksichtigt.

Insgesamt analysiert der Datendienst damit ungefähr 160 Millionen Abrufe pro Monat. Demzufolge liegt Windows 8 auf den Desktops und im Juli dieses Jahres mit einer minimalen Steigerung gegenüber dem Vormonat bei 5,4 Prozent. Windows 7 als führendes Desktop-OS kommt auf knapp 45 Prozent, und der Vorgänger Vista auf 4,24 Prozent. (more…)

page 1 of 1

Teilen

Welcome , today is Samstag, April 20, 2019